International Advisory Board

Das internationale Beratungsgremium wurde eingerichtet, um der OEKO-TEX®-Gemeinschaft vielfältige Erfahrungen und Perspektiven der Interessengruppen zu vermitteln. Es informiert das steering committee über Prioritäten und Strategien, die für die Ziele von OEKO-TEX® relevant sind. Ausserdem tragen sie dazu bei, sicherere Produkte und nachhaltigere sowie sozial verantwortungsvollere Unternehmen zu schaffen. Es berät und entscheidet über Vorschläge, die von den OEKO-TEX®-Arbeitsgruppen entwickelt und vom executive committee eingereicht wurden. In diesem Sinne spielt es eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung der OEKO-TEX®-Standards und beeinflusst die Strategie und das operative Geschäft von OEKO-TEX®.

Nathaniel Sponsler - Phylmar Group

Nathaniel Sponsler ist Fachmann für regulatorische Fragen im Bereich Produktchemikalien und Jurist mit Fachkenntnissen in den Bereichen Lieferkettenmanagement, Einhaltung von Produktvorschriften und nachhaltiges Chemikalienmanagement. Er erhielt seinen Doktortitel von der University of San Francisco School of Law, seinen B.A. in Psychologie vom Amherst College und hat an der University of California in Berkeley allgemeine und organische Chemie studiert. Er verfügt über mehr als neun Jahre Erfahrung als Verantwortlicher für das Chemikalienmanagement bei Gap Inc. und hat mehrere Initiativen zur Zusammenarbeit in der Branche geleitet, um gefährliche Chemikalien in der Bekleidungs- und Schuhherstellung zu vermeiden. Unter anderem war er der erste Vorsitzende der Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Foundation.

Sponsler ist Director of the Apparel and Footwear International RSL Management (AFIRM®) Working Group. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Unternehmen, deren Ziel es ist, den Einsatz und die Auswirkungen von Schadstoffen in der Bekleidungs- und Schuhlieferkette zu reduzieren – www.afirm-group.com.

 

Nathaniel serves as Director of the Apparel and Footwear International RSL Management (AFIRM®) Working Group, a group of companies whose mission is to reduce the use and impact of harmful substances in the apparel and footwear supply chain – www.afirm-group.com.

Dr. Monika Kohla - GermanFashion

Nach dem Studium und Promotion auf dem Gebiet der organischen Chemie in Münster lernte Monika Kohla bei Siemens in Berlin den gewerblichen Umweltschutz kennen. Dies weckte den Wunsch nach „mehr“, sodass sie, als sie bei einem regionalen Textilverband die Gelegenheit bekam, ein „Umweltreferat“ aufzubauen, nach Münster zurückkehrte.

In den folgenden 25 Jahren erweiterte sie das Umweltreferat zur Abteilung für Umwelt, Energie und Verbraucherschutz – ein Hinweis auf die zunehmende Bedeutung dieser Themen für die Branche. Ihre Fachkompetenz und der Nutzen der intensiven Unterstützung für die Unternehmen, der bundesweit Vorbildfunktion erlangte, führte dazu, dass auch andere Verbände vergleichbare Abteilungen aufbauten.

Als REACh kam, wurde Monika Kohla europaweit bekannt durch praxisnahe Pilotprojekte, deren Ergebnisse sie schließlich in einer Delegation der Bundesregierung in Brüssel vorstellte. Ihre chemische Fachkompetenz führte dazu, dass sie führend in der Hilfestellung für importierende Bekleidungsunternehmen zur Vermeidung von unter REACh geregelten Schadstoffen wurde.

Seit 2017 ist sie Mitglied bei GermanFashion, dem Verband der Bekleidungsindustrie und dem IVGT, der die Textilhersteller vertritt, und berät bundesweit rund 500 Unternehmen zu REACh, Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette.

Veröffentlichungen

„Effizienzsteigerung in der Textilindustrie“ in der Reihe Initiativen für den Umweltschutz, zusammen mit mehreren Co-Autoren, diverse Artikel in Melliand und anderen Fachzeitschriften.

Dr. Stefan Droste - Hohenstein

Als Geschäftsführer des Hohenstein Textile Testing Institute ist Stefan Droste verantwortlich für das internationale Netzwerk von Büros und Laboren, die Strategie und die Entwicklung des Bereichs Textilprüfung. Stefan Droste ist bei Hohenstein mit OEKO-TEX® bezogenen Problemen betraut, er arbeitet im Verband auch als Experte für analytische Chemie.

Bevor er 2011 zu Hohenstein kam, leitete er die Abteilung Material- und Prozessanalytik bei BASF. Zuvor war er als Wissenschaftler bei Cognis im Bereich Prozessanalytik und Automatisierung tätig.

Droste hat an der Universität Wuppertal in Analytischer Chemie promoviert und an der Universität Mannheim einen M.B.A. erworben.

Dr. Jean-Pierre Haug - Testex

Dr. Jean-Pierre Haug ist COO der TESTEX AG, dem wahrscheinlich ältesten noch aktiven Textilprüflabor der Welt. Es wurde 1846 in Zürich, Schweiz, gegründet. TESTEX ist das Schweizer Mitglied der OEKO-TEX®-Gemeinschaft und vertritt diese Organisation offiziell in vielen Ländern, wie zum Beispiel Hongkong und andere wichtige Textilhochburgen in Asien.

Die berufliche Laufbahn von Dr. Jean-Pierre Haug begann 1993, als er seine Doktorarbeit über die Entwicklung eines Prinzips für einen nicht-enzymatischen optischen Sensor für Glukose an der ETH Zürich abschloss und zur TESTEX AG wechselte. Dort brachte er sich in den Bereich der analytischen Chemie ein und begann an der Einführung des Standard 100 by OEKO-TEX® in der Schweiz zu arbeiten. Derzeit ist er COO der TESTEX Gruppe, die zwei Labore in der Schweiz und in Österreich betreiben.

Lange Jahre war er Leiter des Technischen Komitees der gesamten OEKO-TEX®-Gemeinschaft und hat die Entwicklung des STANDARD 100 by OEKO-TEX® maßgeblich beeinflusst. Von 2010 bis 2014 wurde er zusätzlich zu seiner Tätigkeit bei der TESTEX AG zum Geschäftsführer der OEKO-TEX®-Gemeinschaft ernannt und war für die Einführung verschiedener neuer Dienstleistungen wie STeP und Made in Green by OEKO-TEX® verantwortlich. Aufgrund der hohen Arbeitsbelastung durch die beiden Jobs konzentriert er sich seit 2014 wieder auf TESTEX.

Tietje Voss - Calida AG

Tietje Voss ist Director of Operations & IT bei der CALIDA AG.

Dietrich Tegtmeyer - Lanxess

Dietrich Tegtmeyer ist Vice President, Business Unit Leather/Innovation bei Lanxess.

OEKO-TEX®

OEKO-TEX® besteht aus einem Zusammenschluss von 18 unabhängigen Forschungs- und Prüfinstituten auf dem Gebiet der Textil- und Lederökologie in Europa und Japan mit Kontaktbüros in mehr als 60 Ländern. Gemeinschaftlich sind die Partnerinstitute für die Entwicklung der Prüfmethoden und Grenzwerte verantwortlich, die den folgenden Standards zugrunde liegen:

  1. Produktlabels nach STANDARD 100 by OEKO-TEX®, MADE IN GREEN by OEKO-TEX® und LEATHER STANDARD by OEKO-TEX®,
  2. Betriebsstätten-Zertifizierung nach STeP by OEKO-TEX® (Sustainable Textile & Leather Production),
  3. Chemikalien-Zertifizierung nach ECO PASSPORT by OEKO-TEX® 
  4. Status-Report nach DETOX TO ZERO by OEKO-TEX®

Die unabhängigen OEKO-TEX® Partnerinstitute sind berechtigt, entsprechende Laborprüfungen bzw. Betriebs-Audits nach weltweit einheitlichen Richtlinien durchzuführen. Durch diese umfassenden Produkt- bzw. Prozessprüfungen sorgen sie dafür, ein Risikomanagement, Verbraucher- und Umweltschutz sowie gesetzliche Konformität sicherzustellen.

Aufgrund ihrer breit gefächerten Aktivitäten und Kernkompetenzen im Bereich Forschung und Entwicklung liefern die Partnerinstitute wichtige Impulse für Innovationen innerhalb der Textil- und Lederindustrie. Ihr akkreditiertes Prüfwesen üben die OEKO-TEX® Institute zielgruppenspezifisch und in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern aus. So tragen sie auf allen Stufen der Wertschöpfungskette maßgeblich zur Entwicklung qualitativ hochwertiger Textil- und Lederprodukte bei.