"Fair"-liebt in nachhaltige Mode

 

Die Worte Mode, Styles und Shoppen lassen viele Herzen höher schlagen. Aber sind wir uns auch bewusst, wie fair und nachhaltig unsere Outfits produziert werden? Dieser Anspruch wächst zunehmend und ist keinesfalls nur ein Trend, der wie die Styles aus den 80er & 90er Jahren über die Catwalks kommt und geht. In den Bereichen Food & Beauty denken und handeln wir schon seit längere Zeit bewusster und nachhaltiger. Kein Wunder, dass jetzt die Heimtextil- und Bekleidungsindustrie nachrückt und wir uns vermehrt fragen müssen, wie die Herstellungsprozesse und die Arbeitsbedingungen aussehen. Viele Händlerketten und Brands werden diesem Zuruf schon gerecht und legen Händlerketten und Produktionsstätten offen. Ein Weg in die richtige Richtung, aber was können wir, die Fashionistas dieser Welt noch machen, um unsere Liebe zur Mode zu vergrünen?

1. Bewusster Shoppen

Keine Sorge – ihr müsst das Einkaufen nicht aufgeben! Aber habt ihr schon einmal darüber nachgedacht euer Kauf-Verhalten nachhaltiger zu gestalten? Braucht ihr wirklich die vierte Retro Jeans oder das dritte weiße T-Shirt, nur, weil es diese süße kaum erkennbare Stickerei auf der Brust hat?

Wenn ihr bei diesen Fragen nicht sofort „Ja, weil…“ sagen konntet, dann braucht ihr die Teile auch nicht!

Check: ihr shoppt jetzt bewusster!

2. Second-Hand-Shopping

Wer sagt eigentlich immer, dass 2nd-Hand Mode muffig und abgetragen ist? Gerade in den letzten Jahren haben sich viele coole Boutiquen in unseren Städten niedergelassen, die coole Styles verkaufen! Wehrt euch gegen die Wegwerfmode und gebt einem Liebhaberstück ein neues Zuhause. In den vielen Second-Hand Shops überall auf der Welt könnt ihr nach tollen Outfits stöbern! Habt ihr im Internet direkt nach Second-Hand-Stores in eurer Umgebung gesucht?

Check: ihr seid offen für Neues und seid offiziell ins Seconnd-Hand-Shopping verliebt.

3. Überblick verschaffen

Nachhaltig, fair und sowas von MADE IN GREEN! Viele Modelabels arbeiten schon seit langer Zeit mit OEKO-TEX® zusammen. OEKO-TEX®, der Pionier, der sich schon seit Jahren mit Zertifizierung von nachhaltigen Stoffen und fairen Arbeitsbedingungen beschäftigt. *handsup* Wusstet ihr, dass Brands wie Calida nahezu alle Teile und Kollektionen von OEKO-TEX® prüfen lassen? Mit dem nachverfolgbaren Label MADE IN GREEN by OEKO-TEX® wird der Nachweis erbracht, dass Textil- oder Lederprodukte mit nachhaltigen Prozessen unter sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Achtet auf das MADE IN GREEN Label bei der nächsten Shopping-Tour und verliebt euch in nachhaltige Styles! Habt ihr schon MADE IN GREEN gelabelte Textilien zu Hause?

Check: ihr habt schon längst den Überblick über nachhaltige Mode und seid sowas von „fair“-liebt in nachhaltige Mode.

Es ist also ganz einfach seine Liebe zu Mode & Fashion nachhaltig und bewusster zu gestalten!