Presseinformation

02.10.2014 | 2167-DE

„Made in Green by OEKO-TEX®“ -

Neues Produktlabel für unbedenkliche und nachhaltig produzierte Textilien

Zürich (hm) Mit dem Produktlabel „Made in Green by OEKO-TEX®“ präsentiert die in der Schweiz ansässige OEKO-TEX® Gemeinschaft eine neue Zertifizierung für nachweislich unbedenkliche Textilien aus nachhaltiger und sozial verantwortlicher Produktion. Das Label löst die bisherigen Zertifizierungssysteme des OEKO-TEX® Standards 100plus sowie des spanischen Siegels „Made in Green by Aitex“ ab. Letzteres wird bereits von mehreren Firmen verwendet, wobei Mango die bekannteste Modemarke ist, die ihre Produkte damit auszeichnet. Nach Übernahme der Namensrechte ist OEKO-TEX® mit seinen 16 Mitgliedsinstituten nun ab sofort exklusiver Herausgeber des neuen „Made in Green“ Labels.

„Als konsequente Erweiterung unseres Produktportfolios“, sagt OEKO-TEX® Generalsekretär Dr. Jean-Pierre Haug, „bietet das ‚Made in Green by OEKO-TEX®‘ Label den Unternehmen der Textilbranche ein optimales Instrument, um ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit direkt am Endprodukt gegenüber dem Konsumenten zu kommunizieren.“ Mit der STeP by OEKO-TEX® Zertifizierung haben Markenanbieter, Hersteller und Händler bereits seit letztem Jahr die Möglichkeit, ihre Betriebsstätten entlang der textilen Kette durch die unabhängigen OEKO-TEX® Institute in Bezug auf nachhaltige Produktionsbedingungen analysieren und bewerten zu lassen. Als schlüssige Ergänzung dazu stellte OEKO-TEX® kürzlich die ebenfalls neu entwickelte MySTeP-Datenbank vor, die es erlaubt, bestehende OEKO-TEX® Zertifikate zentral zu verwalten und die gesamte Lieferkette optimal im Hinblick auf nachhaltige Leistungsmerkmale (KPIs) zu managen. Mit dem bewährten OEKO-TEX® Standard 100 und den jüngsten OEKO-TEX® Serviceangeboten steht der Textil- und Bekleidungsindustrie nun ein zeitgemäßes Gesamtpaket zur Verfügung, das die Unternehmen gezielt auf Ihrem Weg zu mehr Produktsicherheit und Nachhaltigkeit unterstützt.

„Der wesentliche Unterschied und Mehrwert im Vergleich zu seinen Vorgängern“, erläutert Haug, „liegt in der Transparenz des neuen ‚Made in Green by OEKO-TEX®‘ Labels für den Konsumenten.“ Anhand der darauf angegebenen Prüfnummer und eines QR-Codes lässt sich der Herstellungsprozess damit ausgelobter Textilien eindeutig zurückverfolgen. Für die Vergabe des „Made in Green by OEKO-TEX®“ Labels gelten andere Voraussetzungen als beim „OEKO-TEX® Standard 100plus“ und „Made in Green by Aitex“. „Wir sind uns im Klaren darüber, dass momentan nicht alle Firmen die Vorgaben für die neue Produktzertifizierung nach ‚Made in Green by OEKO-TEX®‘ auf Anhieb erfüllen können. Dennoch kann die OEKO-TEX® Gemeinschaft die dafür definierten Anforderungen auf keinen Fall lockern. Wir bieten jedoch allen Unternehmen an, sie bestmöglich bei der Umsetzung der dafür erforderlichen Voraussetzungen zu unterstützen“, so Haug.

Das aktuelle Produktportfolio der OEKO-TEX® Gemeinschaft:

Zurück zur Übersicht