Hinweise zur Labelnutzung

Beim Label „Textiles Vertrauen – Geprüft auf Schadstoffe nach STANDARD 100 by OEKO-TEX®“ handelt es sich um eine international rechtlich geschützte Marke. Entsprechend sollten Sie bei der Produktkennzeichnung und sonstigen werblichen Nutzung des Prüfzeichens zwingend die formalen Vorgaben des STANDARDS 100 by OEKO-TEX® beachten, um missbräuchliche Verwendungen zu vermeiden.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, falls Sie Fragen zu den Gestaltungsregeln haben. Wir unterstützen Sie gerne.

Hinweise zur Labelnutzung

Damit Textilprodukte mit dem OEKO-TEX® Label ausgezeichnet und beworben werden dürfen, müssen sämtliche Bestandteile inklusive Zubehör ausnahmslos den Anforderungen des Kriterienkatalogs entsprechen. Als Nachweis dafür gilt das ausgestellte OEKO-TEX® Zertifikat.

Ein OEKO-TEX® Label ist nur dann gültig, wenn darauf eine tatsächlich vergebene Prüfnummer und das zuständige Prüfinstitut ausgewiesen sind. Diese Angaben müssen außerdem zwingend mit dem firmeneigenen Zertifikat übereinstimmen.

Konfektionierte Endprodukte benötigen generell eine eigene Prüfnummer, auch wenn alle Zutaten bereits erfolgreich nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® geprüft und zertifiziert wurden.

Bei Bettwarenhüllen gilt es aufgrund der unterschiedlichen Vertriebswege von Hüllen-Herstellern und Produzenten von Füllmaterialien darauf zu achten, dass die Kennzeichnung mit dem OEKO-TEX® Label erst dann auf der Außenseite erfolgen darf, wenn sowohl die Hülle als auch die Füllung erfolgreich nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® überprüft wurden.

Einen Sonderfall stellen Produkte dar, die in ihrer Gesamtheit nicht vom OEKO-TEX® Kriterienkatalog erfasst werden können. Diese dürfen nicht als Ganzes sichtbar mit dem OEKO-TEX® Label gekennzeichnet werden, um eine Irreführung des Verbrauchers zu vermeiden. Beispiele für solche OEKO-TEX® zertifizierbare Einzelbestandteile sind u. a.:

  • Möbelbezugsstoffe für Sitzgarnituren
  • Sicherheitsgurte für Kraftfahrzeuge
  • Ausgehgarnituren für Kinderwagen
  • Auflagen für Sonnenliegen und Gartenmöbel
  • im Handel separat erhältliche Sitzauflagen

Bitte stimmen Sie sich in diesen Fällen mit dem Ansprechpartner Ihres zuständigen OEKO-TEX® Instituts ab.

Grafische Gestaltung

Folgende Gestaltungsregeln bezüglich der Farbgebung des OEKO-TEX® Labels müssen laut den geltenden Statuten bei jeglicher Form der werblichen Nutzung beachtet werden. Unabhängig vom jeweiligen Verwendungszweck ist eine einheitliche Verwendung des OEKO-TEX® Labels wünschenswert, um den Wiedererkennungswert des Prüfzeichens zu erhalten.

  • Die Mindestbreite des Labels beträgt 27 mm (um eine ausreichende Lesbarkeit zu gewährleisten).
  • Die Höhe des Labels darf abängig von der Sprache des Labeltexts variieren.

Bei der Kennzeichnung sind die links beschriebenen Farben zu beachten:

Sollte in besonderen Fällen die Kennzeichnung nur zweifarbig möglich sein, so können diese seltenen Ausnahmefälle nur mit Genehmigung des jeweiligen Prüfinstitutes erfolgen.

Dabei sind bei der Anwendung von unterschiedlichen Deckungsgraden die folgenden Werte zu verwenden:

Sprachliche Gestaltung

  • Sollte die Verwendung von Umlauten in einer Landessprache üblich sein für Druck oder Korrespondenz, so ist bei Bezug auf "OEKO-TEX®" und den entsprechenden STANDARD 100 by OEKO-TEX® auch z.B. die Schreibweise "Öko-Tex®" oder "Øko-Tex®" zulässig.
  • Die landesübliche Kennzeichnung ist zu empfehlen, insbesondere in den skandinavischen Ländern. Im übrigen liegt die Kennzeichnung in der Eigenverantwortung der Antragsteller.
  • Von der OEKO-TEX® Gemeinschaft nicht autorisierte Übersetzungsvarianten der Labelbezeichnung „Textiles Vertrauen – Auf Schadstoffe geprüft nach STANDARD 100 by OEKO-TEX®“ sind nicht zulässig, da sie die Aussage des Labels verändern bzw. verfälschen können.
  • Aktuell stehen Ihnen rund 30 autorisierte Sprachversionen des Labels für alle wichtigen Zielmärkte, in denen OEKO-TEX® zertifizierte Produkte verkauft werden, zur Verfügung. Auf Anfrage veranlasst das OEKO-TEX® Sekretariat für Sie aber auch eine autorisierte Übersetzung in noch nicht vorhandene Sprachen.

Eindeutiger Produktbezug

Bei jeglicher Form der werblichen Nutzung des OEKO-TEX® Labels (Produktkennzeichnung, Marketing, Vertrieb) muss eindeutig erkennbar sein, auf welches Produkt sich das OEKO-TEX® Signet bezieht.

Dies gilt sowohl für die Platzierung des OEKO-TEX® Labels selbst als auch für eine Produktauszeichnung in Textform, bei der unter korrekter Angabe von Prüfnummer und Prüfinstitut auf eine bestehende OEKO-TEX® Zertifizierung hingewiesen wird.

Zusatztexte, die über den autorisierten Wortlaut des Prüfzeichens hinausgehen, dürfen nur außerhalb des Labels angebracht werden.

Geschützte Marke

Beim OEKO-TEX® Label handelt es sich um ein international registriertes Markenzeichen, das durch das Abkommen von Madrid rechtlich geschützt ist.

  • Fälschungen des Markenzeichens und dessen Missbrauch werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.
  • Ein OEKO-TEX® Label ist nur dann gültig, wenn darauf eine tatsächlich vergebene Prüfnummer und das zuständige Prüfinstitut ausgewiesen sind. Diese Angaben müssen außerdem zwingend mit dem firmeneigenen Zertifikat übereinstimmen.

Auf diese Weise kann die Internationale OEKO-TEX® Gemeinschaft jederzeit überprüfen, ob eine Berechtigung zur Nutzung des Labels vorliegt. Dieses Prinzip der eindeutigen Überprüfbarkeit zählt zu den Grundlagen des Zertifizierungssystems und gewährleistet das Vertrauen des Endverbrauchers in das Zeichen.